Kinder- und Jugendtheater Metzenthin: Bereichernd, spannend, vielfältig
PortraitKurseAnmeldungEventsSeminarKontakt

Bereichernd, spannend, vielfältig

(Zolliker Bote, 4. Dezember 2009)

Bereichernd, spannend, vielfältig

Für Menschen zwischen 20 und 70 Jahren ist das Kinder- und Jugendtheater Metzenthin ein Begriff. Viele haben selber die Theaterschule besucht und dort nicht nur das Theaterspielen gelernt. Seit 1999 wird die Schule von den beiden Nichten der Gründerin, Sibyll Metzenthin und Corinne Roos geleitet. Vor sechs Jahren haben sie die Schule von ihrer Tante gekauft. Beide Frauen sind in Zollikon aufgewachsen und leben heute noch in der Gemeinde.

Eine Lebensschule

«Rosmarie Metzenthin ist eine Pionierin. Mit visionären Ideen vom schöpferischen und darstellenden Spiel startete sie 1951 ins Berufsleben und gründete in Zürich ihr Kinder- und Jugendtheater. Generationen von Kindern haben seither in den Theater- und Bewegungskursen zu einem spielerischen Umgang mit sich und den Anforderungen des Lebens gefunden. Hier lernten sie, ihre Empfindungen auszudrücken, frei zu improvisieren, sich spielerisch zu bewegen – und sie kennen das Glück des Gelingens.» Dies ein Auszug aus dem Grusswort von Sibyll Metzenthin und Corinne Roos im Jubiläumsbuch «Spielzeit». Und genau diese Philosophie ihrer Tante führen die beiden Nichten weiter. „Die Schule steht allen Kindern und Jugendlichen zwischen 3 und 18 Jahren offen. Wir sind nicht leistungsorientiert, es gibt keine Aufnahmekriterien“, erklärt Corinne Roos. «Gerade Kindern, die etwas scheu sind, hilft das Theaterspielen», weiss Roos aus Erfahrung. Die Kinder müssen keine Theaterprofis sein und auch keine werden. Das Hauptanliegen ist ein qualitativ hochstehender Unterricht, in welchem sich Kinder und Jugendliche beim Theaterspielen und bei Bewegung entfalten können und ihre Phantasie und Kreativität angeregt wird.

Die Aufführungen als Höhepunkt

Das Kinder- und Jugendtheater Metzenthin bietet während des ganzen Jahres verschiedene Kurs an. Die 3- bis 6-jährigen können in der Rhythmik und im darstellenden Spiel ihr Bewegungsbedürfnis ausleben und in Phantasiegeschichten hineintauchen. Die 7- bis 13-jährigen besuchen das Theaterspiel. Das Verwandeln, Verkleiden und Verkörpern von verschiedenen Rollen sind zentrale Anliegen dieser Altersstufe. Für 14- bis 18-jährige steht das Jugendtheater offen. Jugendliche, die dem Märchenspiel entwachsen sind, können im Jugendtheater ihre Freude am Darstellen weiter ausleben und sich mit der Kunst des Schauspielens auseinandersetzen. Doch nicht nur das. Im Kinder- und Jugendtheater kann man auch Tanz-, Akrobatik- und Artistikkurse belegen. Höhepunkt sind jeweils die Aufführungen. Sei es im Circus Monti, in der Tonhalle oder das jährliche Märchenspiel in der Aula Rämibühl. «Es wird aber niemand gezwungen, an Aufführungen teilzunehmen. Es gibt Kinder, die einfach ihre Kurse besuchen», erklärt Corinne Roos das Prinzip. Für die Kinder, welche an Aufführungen teilnehmen, soll die Freude und das Engagement im Vordergrund stehen, und nicht die Förderung zukünftiger Nachwuchstalente.

Von klein auf dabei

Vor sechs Jahren haben Sibyll Metzenthin und Corinne Roos die Schule von ihrer Tante gekauft. Ein grosser Schritt. «Wir beide sind von klein auf dabei. Wir sind einfach so hineingerutscht», erzählt Corinne Roos. Beide sind eidg. dipl. Turn- und Sportlehrerinnen. Sibyll Metzenthin liess sich am Centre National des Arts du Cirque in Frankreich zur Zirkuspädagogin weiterbilden. Seit 1990 wirkte sie als Regieassistentin und Choreografin bei Projekten mit und seit 1994 unterrichtet sie Akrobatik und Zirkus für die 6- bis 18-Jährigen. Corinne Roos erwarb nach dem Studium das Handelsdiplom. Seit 1982 wirkte sie bei Projekten als Regieassistentin und Choreografin mit und wurde 1984 Akrobatiklehrerin für die 6- bis 18-Jährigen. Und was macht ihre Arbeit so spannend? «Es ist eine sehr schöne Arbeit, weil sie so vielseitig ist», so Corinne Roos. Die beiden Zollikerinnen führen ein Unternehmen mit 20 Angestellten und unterrichten rund 800 Kinder und Jugendliche. Und wer sich jetzt angesprochen fühlt, kann sich einfach für eine Probelektion anmelden – sei es für Rhythmik, Theater, Tanz, Akrobatik oder Artistik.

Sabine Linder-Binswanger

(zurück)