PortraitKurseAnmeldungEventsSeminarKontakt

Rosmarie Metzenthin

Bereits als Kind inszenierte Rosmarie Metzenthin mit ihren Geschwistern, Freunden und Nachbarskindern unzählige Märchenspiele und Theateraufführungen – als junge Frau realisierte sie dann ihren Berufstraum: Kindertheater zu machen. Nach ihrer Ausbildung zur Rhythmiklehrerin am Konservatorium Zürich bildete sie sich in München und Salzburg als Regieassistentin weiter und eignete sich das nötige praktische Handwerk an.

Im Alter von 24 Jahren gründete Rosmarie Metzenthin 1951 in Zürich ihr eigenes Kindertheater und machte sich mit ihrem Tatendrang, Engagement und Können als Pionierin im Bereich Darstellendes Spiel einen Namen. Bereits im selben Jahr präsentierte sie mit 25 Kindern das erste selbst verfasste Märchenspiel. 1953 folgte die Gründung des ersten Kinderzirkus' der Schweiz mit dem Namen Ullalla-Bassissi und 1954 das erste Krippenspiel im Zürcher Grossmünster.

Rosmarie Metzenthin förderte ausserdem einen regen internationalen Austausch mit verschiedenen Kinder- und Jugendtheatergruppen sowie Veranstaltern von Theater- und Zirkusfestivals. Dies führte sie und ihre Schülerinnen und Schüler nach Deutschland, Oesterreich, Dänemark, Russland und in die USA.

1978 erfolgte in Ergänzung zum Kindertheater, die Gründung des Musisch-Pädagogischen Seminars, einer dreijährigen Berufsaufbildung mit Diplomabschluss für Erwachsene. Alle Rhythmik- und Theaterlehrerinnen, die heute am Kindertheater unterrichten, sind von Rosmarie Metzenthin an ihrem Seminar ausgebildet worden und lassen dadurch ihre Philosophie weiterleben.

Für ihre umfassende Tätigkeit erhielt Rosmarie Metzenthin 1976 den Kulturpreis des Kantons Zürich. 1997 wurde ihr von der Stadt Zürich die Hans-Georg-Nägeli-Medaille für ihre Verdienste im musik- und theaterpädagogischen Schaffen verliehen.

Im Jubiläumsjahr 2001/2002 hat sich Rosmarie Metzenthin 75-jährig vom aktiven Geschehen ihrer Theater- und Ausbildungsstätte zurückgezogen. Die Leitung des Kinder- und Jugendtheaters übergab sie schon im Schuljahr 1999/2000 ihren beiden Nichten, Sibyll Metzenthin und Corinne Roos. Im Jahr 2003 verkaufte sie dann die AG ihren beiden Nachfolgerinnen. Das einjährige Weiterbildungsseminar ist weiterhin in der Schule integriert und erfreut sich unter der Leitung von Lisa Mamis grosser Beliebtheit.

Rosmarie Metzenthin war bis im hohen Alter noch immer voller Ideen und Tatendrang – unter anderem hat sie ein Buch über ihre Kindheit in Deutschland während des 2. Weltkrieges geschrieben. Am 22. Mai 2014 ist sie im Alter von 86 Jahren im Kreise ihrer Familie in Ruhe und Frieden verstorben.